Zukunft statt Abbau


Am 31. März 2019 haben wir die Wahl: Wollen wir weiterhin eine rechte Abbaupolitik und einen undemokratischen Wirtschaftskammer-Filz? Oder wollen wir ein Baselbiet, das in die Zukunft investiert? Ein Baselbiet mit guten Schulen, starkem öffentlichen Verkehr, bezahlbaren Prämien, geschützten Lebensräumen und bezahlbarem Wohnraum. Ein solches Baselbiet mit Zukunft statt Abbau gibt es nur mit einer starken SP. Nur mit uns.

Gute Schulen – keine Bildungsabbau: Nur mit uns!

Die Rechten haben bei der Bildung Abbau betrieben: Vom Kindergarten bis zur Universität, von der Klassengrösse bis zu den Arbeitsbedingungen der Lehrpersonen. Wir setzen uns ein für gute Schulen und mehr Chancengerechtigkeit durch Tagesschulen.

Abbau stoppen – ÖV stärken: Nur mit uns!

Gemeinsam haben wir das U-Abo und das Läufelfingerli gerettet. Damit alle Regionen im Baselbiet gut und günstig erreichbar sind, muss der öffentliche Verkehr gestärkt werden. Ein leistungsstarker ÖV ist auch für eine gut funktionierende Wirtschaft unerlässlich.

Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle: Nur mit uns!

Die jährlich steigende Prämienlast ist für viele Familien und Haushalte ein Problem. Tiefe und mittlere Einkommen müssen deshalb entlastet werden. Niemand soll mehr als 10% des Haushaltsbudgets für Krankenkassenprämien ausgeben müssen. Das stärkt die Kaufkraft.

Unseren Lebensraum schützen: Nur mit uns!

Wir wollen die Umweltzerstörung aufhalten und die natürlichen Lebensräume sichern. Es braucht genügend Naherholungsgebiete und Grünflächen in Wohngebieten. Wir nehmen den Klimaschutz ernst und bringen das Baselbiet energiepolitisch wieder voran.

Bezahlbarer Wohnraum für alle: Nur mit uns!

Die Rechten ignorieren die steigenden Mieten, die tiefe Leerstandsquote und privilegieren weiter Hauseigentümer. Für uns ist klar: Es braucht bezahlbaren Wohnraum für alle. Wir fördern gemeinnützigen Wohnbau und verdichtetes Bauen.

AUS MÜNCHENSTEIN

Adil Koller bisher

1993, Wissenschaflicher Mitarbeiter / Präsident SP BL

«Mutig, ehrlich, fadegrad: Gemeinsam
für ein soziales Baselbiet mit Zukunft!» 

Miriam Locher bisher

1982, Pädagogin

«Soziale und wirtschaftliche Chancengerechtigkeit für alle Menschen in unserem Kanton: Dafür setze ich mich ein.»

Ursula Lüscher

1964, Hebamme MSc,
Pflegefachfrau

«Lebenserfahren, kompetent und
engagiert für ein gesundes Baselbiet.» 

Patrick Rickenbach

1978, Jurist

«Starke Familien. Gute Schulen.»

AUS ARLESHEIM

Felix Eichenlaub

1998, Gebäudeautomations-Techniker

«Bildung für alle, statt Bildungsabbau!» 

Lea Mani

1980, Soziologin, Kommissionssekretärin

«Bei der Bildung und Betreuung unserer
Kinder darf nicht gespart werden.»

Veronica Münger

1986, Personalfachfrau

«Chancengleichheit für alle! Konkret:
Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
Lohngleichheit und offener Zugang zur
Bildung.» 

Am 31. März Zukunft statt Abbau – Liste 2 wählen und Kathrin Schweizer in die Regierung!